Die 5 TICKS-regeln für sicheres Babytragen

Achten Sie immer auf Nähe und Sicherheit Ihres Babys. Wenn Sie ein Tragetuch oder Tragesystem verwenden, vergessen Sie nicht die TICKS. Ein Baby tragen ist etwas Phantastisches. Sie werden Ihr Baby sowieso tragen, mit oder ohne Tragetuch. Verlassen Sie sich also ruhig auf Ihr Gefühl. Haben Sie ein gutes Gefühl? Dann ist wahrscheinlich alles in Ordnung. Haben Sie das Gefühl, dass die Trage ein wenig zu locker sitzt? Dann ist es wahrscheinlich auch so. Est ist wichtig, dass Sie Ihr Baby in einer möglichst natürlichen, ergonomisch optimalen Haltung tragen. Natürlich haben wir dazu eind paar Tipps, die Ihnen als zusätzliche Vorsichtsmaßnahme dienen können. 

T: (Trage straff binden) Tragetücher und Tragesysteme sollten so straff gebunden sein, dass Ihr Baby eng an Ihrem Körper anliegt; dies ist für Sie beide am bequemsten. Wenn die Trage zu locker sitzt, kann Ihr Baby nach unten rutschen. Dies kann seine Atmung behindern, und die Trage zieht an Ihrem Schultern. 

I: (Immer in Blickfeld) Sie sollten mit einem einfachen Blick nach unten immer das Gesicht Ihres Babys sehen können. Der Stoff eines Tuches oder Tragesystems darf sich nicht so um das Baby schließen, dass Sie ihn erst öffnen müssen, um nach dem Baby zu sehen.

C: (Chance zu küssen) Der Kopf Ihres Baby sollte so nahe Ihrem Kinn liegen, wie es bequem für Sie ist. Wenn Sie Ihren Kopf nach vorne neigen, sollten Sie inder Lage sein, Ihr Baby auf den Kopf oder auf die Stirn zu küssen. 

K: (Kinn von der Brust) Ein Baby sollte niemals so eingerollt sein, dass sein Kinn auf seine Brust gedrückt wird; das kann seine Atmung behindern. Sorgen Sie dafür, dass unter dem Kinn Ihres Babys immer mindestens eine Fingerbreite frei ist. 

S: (Stütze für dem Rücken) In aufrechter Position sollte das Baby in bequemer Nähe zum Träger gehalten werden, so dass sein Rücken in seiner natürlichen Haltung unterstützt wird und Bauch und Brust an Ihrem Körper anliegen. In einem zu lockeren Tuch kann das Baby in sich zusammensacken, was die Atmung beinträchtigen kann (Sie können dies prüfen, indem Sie den Rücken Ihres Babys mit einer Hand behutsam andrücken. Das Baby sollte sich dadurch nicht aufrichten oder näher an Sie herankommen). 

Bevor Sie beginnen


1. Der richtige Moment

Wählen Sie einen günstigen Zeitpunkt, um Ihre Babytrage zum ersten Mal auszuprobieren, wenn Ihr Baby ruhig und entspannt ist (z.B. nach dem Essen oder nach einem Schläfchen). Sie können auch erst mit einer Puppe üben. Wenn Sie beide erst einmal an die Babytrage gewöhnt sind, ist das Tragen in der Babytrage eine ideale Methode, um Ihr Baby zu beruhigen. Doch zunächst empfiehlt es sich, in einer entspannten Atmosphäre zu beginnen. Vergessen Sie nicht: Ein Baby fängt Ihre Gefühle unmittelbar auf; de ruhiger und geduldiger Sie sind, desto ruhiger wird auch Ihr Baby sein. 

2. Kleidung

Ziehen Sie Ihr Baby nicht zu warm an. Abgesehen davon, dass es in eine oder mehrere Schichten Stoff gewickelt wird, profitiert es auch noch von Ihrer Körperwärme. Im Winter reichen ein Jäckchen und eine Mütze; wenn Sie Ihr Baby mit unter Ihren Mantel nehmen und ihn schließen, kann ihm schnell zu warm werden. Sobals es wärmer wird, wird Jacke oder Mantel ganz überflüssig. Wenn Sie Ihre Babytrage im Haus benutzen, ziehen Sie Ihrem Baby etwas aus (was die Socken oder die Hose. Vielleicht ist nur ein Strampelhöschen völlig ausreichend). Achten Sie auf Signale Ihres Babys: Ein rotes Gesicht, Weinen, Schwitzen, ein warmer Nacken -- all dies bedeutet, dass ihm zu heiß ist. 

3. Zu locker oder zu straff?

Knüpfen Sie Ihr Tragetuch nicht zu locker. Lassen Sie nicht zu viel Platz zwischen sich und Ihrem Baby. Das macht das Tragen nur schwerer. Sie werden das Knüpfen schnell genug in den Griff bekommen, und dann geht es ganz von selbst.

4. Ihr Baby aus der Trage nehmen

Was auch immer Sie tun, sorgen Sie an erster Stelle für Sicherheit und Wohlbefinden Ihres Kindes. Nehmen Sie Ihr Baby heraus, bevor Sie die Trage lösen. Vergewissern Sie sich, dass das Baby okay ist, und bringen Sie dann erst die Trage in Ordnung.

5. Bewegungen

Babys mögen gerne ein wenig Geschaukel. Wenn Sie anfangen zu gehen oder sich zu bewegen, wird sich Ihr Baby beruhigen und sich an Sie kuscheln.

6. Rollstuhlfahrer

Wenn Sie Rollstuhlfahrer sind, ist es komfortabler, die Babytrage vor Ihrem Bauch zu knüpfen.

7. Knoten vor dem Bauch

Dasselbe gilt, wenn Sie Auto fahren müssen, bevor Sie die Babytrage benutzen (etwa wenn Sie in die Stadt fahren, oder zur Schule eines Ihrer älteren Kinder, und Sie haben Ihre Babytrage zuvor schon umgebunden); machen Sie den Knoten vor Ihrem Bauch, das ist komfortabler.

8. Unterstützung des Nackens

Wenn Ihr Baby seinen Kopf noch nicht selbst halten kann, unterstützen Sie es, indem Sie den Stoff so hoch wie möglich über seinen Rücken und Nacken ziehen. Die Stoffbahnen geben ihm dann mehr Halt. Sie können auch die Bandana XL benutzen, um den Nacken zu unterstützen, oder ein zusammengerolltes Tuch.

9. Gesicht immer zu Ihnen

Wir empfehlen Ihnen, Ihr Baby immer mit dem Gesicht zu Ihnen zu tragen. Das heißt, mit seinem Bauch an Ihrem Körper (Bauch, Hüfte oder Rücken). Das ist die natürlichste und deshalb ergonomisch optimale Position für Ihr Baby. Mit dem Gesicht nach außen wird der Rücken Ihres Babys überstreckt, was auf die Dauer schädlich ist. Für fünf oder zehn Minuten geht es, doch im Allgemeinen – tragen Sie es Ihnen zugewandt!